SPD Ortsverein Brakel stellt sich neu auf - Sebastian Siebrecht einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt

 

Dass Debatten über kommunalpolitische Themen bei den Sozialdemokraten in Brakel das Fundament ihrer Arbeit darstellen - das ist sicherlich kein Geheimnis. So war es auf der jüngsten Ortsvereinsversammlung nicht verwunderlich, dass neben den turnusmäßig stattfindenden Vorstandswahlen auch diverse gesellschaftspolitische Themen in einer knapp dreistündigen Sitzung in den Vordergrund rückten. In seinem Jahresbericht lobte der 1. Vorsitzende Sebastian Siebrecht die gute Flüchtlingsarbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern in der Nethestadt und den Ortschaften. „Ohne der großen Hilfsbereitschaft aus der Brakeler Bevölkerung wäre es nicht möglich, die Integration der Flüchtlinge hier vor Ort so gut umzusetzen. Unser Dank gilt allen, die Zeichen setzen und nicht nur von Nächstenliebe sprechen, sondern mit anpacken!“.

Nach der Entlastung des Vorstandes wurde Sebastian Siebrecht einstimmig als 1. Vorsitzender für die kommenden zwei Jahre wiedergewählt. Ihm stehen Rüdiger Hahn aus Istrup als 2. Vorsitzender, Manfred Tölle als Kassierer und Nikolai Nolte als Schriftführer (beide aus der Kernstadt) im geschäftsführenden Vorstand zur Seite. Der Gesamtvorstand wird durch die Beisitzer Peter Aßmann, Willi Hoblitz, Johannes Kruse, Klaus Löffelbein und Dirk Multhaupt komplettiert. Als Revisoren wurden Monica Wiegand-Hoormann und Werner Bandel gewählt.

Im Fokus der Brakeler Sozialdemokratie steht nun die Landtags- und Bundestagswahl im Jahr 2017. „Hier gilt es, ganz besonders unsere Stammwähler erneut von uns und unserer Arbeit zu überzeugen. Wir nehmen es nicht hin, dass europa- und teilweise menschenfeindliche Organisationen mit fadenscheinigen Stammtischparolen versuchen, unentschlossene Bürgerinnen und Bürger auf ihre Seite zu locken. Der Wolf im Schafspelz wird bei uns in Brakel nicht salonfähig,“ so der 1. Vorsitzende weiter.

Neben dem politischen Engagement im Ortsverein, in der Fraktion im Rat der Stadt Brakel oder auch im Kreistag soll der gesellige Aspekt im SPD Ortsverein Brakel nicht zu kurz kommen. So plant der neue Vorstand eine Wanderung auf den Räuschenberg bei Höxter. Darüber hinaus ist Anfang August das Felix-Fechenbach-Gedenken im Kleinenberger Wald ein fester Termin im Jahresverlauf.

 

Zurück